Magistra Rubia Thorindur

Die Magistra für Kräuterkunde,

zur Zeit auch für Trank- und Giftkunde

rubia2

Aus ihrer Heimat Dana Kera ging Rubia bereits in jungen Jahren fort. Durch ihre familiär bedingte Vorbildung Kräuter und Tränke betreffend, lebte sie gut als freischaffende Händlerin für diese Güter, bis sie im Jahre 512 n.d.D. von Dottore Borelli für die fürstliche Akademie zu Alesia in Kaozisch-Rayon angeworben wurde. Mit der Neugründung der Akademia puteus putens wechselte sie nach Trawonien.

Dort übernahm sie vorerst die Verantwortung für den gesamten Zweig der Ausbildung zum Apothecarius, als da wären der Lehrstuhl für Kräuterkunde, die Laboratorien und die Gärten. Bis zur Einstellung der entsprechenden Ordinarii leitet sie auch kommisarisch die Lehrstühle für Trank- und Giftkunde.

Von ihren Studiosi erwartet sie Fleiß und Aufmerksamkeit. Anderenfalls gibt es in den Gärten und den Laboratorien immer genügend Strafarbeiten zu vergeben.

Rubia_doziert