Ordnung der Gärten

Ordnung der Gärten

 

§1     Wer den Garten betritt, darf dies ausschließlich tun zum Zwecke der Erbauung und des Lernens, außer er hat weitergehende Befugnisse.

Er hat

a)      auf den Wegen zu bleiben,

b)      die Pflanzen nicht zu berühren, zu verändern oder zu beschädigen,

c)       keine Gegenstände zu hinterlassen oder zu entfernen,

d)     die Beschriftung nicht zu entfernen oder zu verändern.

§2     Jeder Studiosus der Akademie hat im Rahmen des Praktikums der Pflanzenkunde die Pflicht im Garten mitzuarbeiten.

§3     Für diesen Zeitraum erhält er angeleitet durch den Magister für Pflanzenkunde oder durch den Gärtner die Befugnis, im Rahmen seiner Tätigkeit gegen einzelne Punkte von §1 zu verstoßen.

§4     Jede Veränderung im Pflanzenbestand – auch durch den Gärtner – muß durch den Magister für Pflanzenkunde abgesegnet sein, in Abwesenheit durch den Dekan.

§5     Für die Wochenarbeit hat sich der Studiosus zur verabredeten Zeit beim Gärtner zu melden. Dieser setzt den Studiosus nach Bedarf ein. Der Gärtner kann die Arbeit auch auf einen späteren, auch unbestimmten Zeitpunkt verschieben.